***************************************

 

Ich bin Gaziel, "die von Gott kommt"

So'Hana 

Anora

Saviera, die Botin der Kristalle

Ma ha Weh, die Schamanin

die Lichtbringerin

Drachenreiterin

Tochter des Windes

Tochter des Waldes

Schwester der Buchen

Waldfrau und Erdenhüterin

Trägerin des Diamanten des Lebens

Trägerin des grünen Pyramidenkristalls

Trägerin der Kraft der Schlangen

 

***************************************

 

Ich möchte an dieser Stelle von meinen Erfahrungen, den Schamanismus betreffend, berichten. Zahlen, Daten, Fakten gibt es in Hülle und Fülle im Internet zu lesen.

Im Jahr 2010 begann ich bewusst, mich für den Schamanismus zu interessieren, dh wann immer dieses Wort in einem Gespräch fiel horchte ich auf und hatte ein Gefühl von Sehnsucht in meinem Herzen. Bevor ich mich aber für ein Seminar anmeldete, fand ich mich in einem Kurs für Tierkommunikation wieder. Aus dem heraus kam ich zur Krafttierkommunikation und schliesslich zum schamanischen Seminar. Ich lernte, mit dem Herzen zu spüren und mit dem ersten Auge, was allgemeingültig das Dritte Auge genannt wird, zu sehen. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass das Dritte Auge eigentlich das Erste ist, denn es gestattet uns, weitaus mehr zu sehen als was wir mit unseren physischen Augen in der Lage sind  wahrzunehmen. Mir hat diese Aussage sehr gut gefallen, daher gebe ich sie hier so weiter. An drei Wochenenden lernte ich das schamanische Reisen und die Verbindung zu meinem Krafttier herzustellen. Ich sah einen Kreis aus lichtvollen Tiergestalten um mich herum, bekam damals aber noch keine Information dazu. Jetzt, nach neun Jahren, kann ich sagen, dieser Tierkreis setzt sich zusammen aus allen meinen Tierbegleitern, die im Laufe der Jahre zusammen gekommen sind. Es begann mit einem Hasen, gefolgt von einem Löwen. Eine Lichtgestalt in Tigerform kam eines Tages während eines Spaziergangs zu mir. Dann kam der Büffel, ein Adler, ein Wolf, ein Drachen und ein Krokodil. Als Letztes kam im vergangenen Jahr eine Eule. Es gibt Literatur, die besagt, man habe nur ein Krafttier und ein schamanischer Kollege stoppte mich, als ich ihm auf seine Frage hin meine Tierbegleiter aufzählen wollte und meinte, das sei Unsinn. Was habe ich daraus gelernt? Zum Einen, mich auf meine eigenen Erfahrungen zu verlassen und zum Anderen, mir nicht anzumassen, es besser oder weniger gut  zu wissen als einer meiner schamanischen Kollegen-, innen. Zweifle niemals an deiner eigenen oder an der Wahrnehmung eines anderen Schamanen, ist einer meiner Leitsätze geworden. Das heisst nicht, dass man nicht voneinander lernen kann oder alles für einen selbst stimmig sein muss, was Andere wahrnehmen. Nun gut. Ich habe viel darüber nachgedacht, warum bei mir so viele Tierhelfer sind und ich denke, dass ich bei meiner Arbeit, bei der ich des Öfteren auch mit sehr üblen Energien zu tun habe, gut viele Helfer gebrauchen kann. Auch gibt mir der Wolf zB andere Lektionen als der Löwe. Der Adler andere als die Eule. Sie alle haben unterschiedliche Aspekte, die sie verkörpern und auch unterschiedliche Charakterzüge. Ich denke, sie stehen mit meinen eigenen Aspekten und Charakterzügen in Verbindung, die ich durch sie wieder stärken und ans Licht holen darf. Oft treffe ich nur den Löwen und die Tigerlichtgestalt, manchmal alle oder auch nur einige von ihnen. Es gibt zwei Plätze, an denen wir uns treffen. Der Eine ist auf einem Felsplateau, umgeben von roten Felsen und es sieht dort aus wie im Grand Canyon. Der Andere befindet sich in einer von Wiesen und Wäldern umgebenen Ebene. An beiden Plätzen brennt immer ein Feuer, welches von meinem indianischen Vater Weisser Bär und meinem indianischen Bruder Tonka in Gang gehalten wird.

Ich hörte von anderen Schamanen, dass sie niemals anderen ihr Krafttier nennen würden, weil sie glauben, dass es dann an Kraft verliere. Meine Krafttiere hingegen freuen sich, dass ich so begeistert von ihnen erzähle. Bei Allem, was man geheim halten oder man nicht tun sollte, regt sich irgendwie Wiederstand in mir. Gleichzeitig durfte aber auch bisher nur mein Mann meine Trommel in die Hand nehmen und sie schlagen. Ja so hat eben jeder Seins, was ihm heilig ist. Als ich nun das letzte der drei Seminarwochenenden hinter mir hatte, fragte ich mich, wie es für mich weitergeht. Die Ahnen, die sich mir als eine grössere Gruppe von indianisch aussehenden alten Männern und Frauen zeigen, wiesen mich an, mich fortan von ihnen lehren zu lassen. Und über neun Jahre erhielt ich Einweihungen, Prüfungen und Reinigungen. Fast alles, was ich weiss, habe ich im Laufe dieser Jahre von den Ahnen, von meinen Tierhelfern oder auf andere Art in meinen geistigen Reisen gelernt. Das scheint für manchen Schamanen unverständlich und nicht richtig, also liess mich ein Schamane seine heilige Pfeife nicht rauchen, denn ich war " nur" von den Ahnen eingeweiht worden. Ich konnte gut darauf verzichten in dem Wissen, dass ich glücklicherweise nicht " nur" von einem irdischen Schamanen eingeweiht worden war. Mein Vertrauen zu meinen Ahnen ist sehr gross, wenn es hätte geschehen sollen, dass jemand Irdisches mich einweiht, dann hätten sie mich dorthin geführt.

 

***************************************

 

Die oben schon erwähnte Trommel ist mein hauptsächliches " Werkzeug". Eigentlich wollte ich immer einen Trommelbau-Kurs besuchen, begnügte mich aufgrund der Finanzen dann aber mit einer selbstgekauften Trommel aus dem Internet. In einem wundervollen Ritual, welches ich bei meiner Freundin in deren Jurte vollzog, weihte ich meine Trommel als meine zukünftige Helferin und Begleiterin ein. Sie hat eine unglaubliche Kraft. Wenn ich eine geistige Reise mache, trägt ihre Schwingung mich zB in vergangene Leben. Ihr Rhythmus, ihre Schwingung passt immer zu dem Geschehen, welches sich mir in der geistigen Reise zeigt. Einmal hatte ich mit sehr schweren Energien zu tun, da hörte sie sich derart grollend an, dass mir schon fast etwas unheimlich zumute war. Meine Trommel ist mir tatsächlich sehr heilig, sodass ausser mir und meinem Mann Niemand sie zur Hand nehmen darf.

 

***************************************

 

Ein Wort zu den Ahnen. Wie oben schon erwähnt, zeigen sie sich mir als nordamerikanisch aussehende Gruppe von alten Männern und Frauen. Bei allen wichtigen Fragen gehe ich zu ihnen und wenn sie eine Frage zu unwichtig finden, schicken sie mich auch schon mal wieder fort. In meiner ersten Einweihung, die sie vollzogen, wurde mein gesamtes Fleisch von meinen Knochen gefressen, während der Löwe, mein Krafttier, mit Argusaugen über mich wachte. Dann sammelten die Ahnen meine Knochen in einen Ledersack und begannen, kichernd damit Fussball zu spielen. Darüber war ich schon etwas pikiert, aber ich konnte nur tatenlos zuschauen, bis die Alten wieder zur Vernunft kamen. Alle Einweihungen, alle Prüfungen und die meisten Reinigungsrituale wurden von meinen Ahnen durchgeführt. Ich weiss, dass sie Alles wissen, dass sie mich fördern und fordern und dass ich ohne ihre Unterstützung nicht die Kraft hätte die ich habe.

 

***************************************

 

Ehrenamt 

Am 11.März 2021 nahm ich meine ehrenamtliche Arbeit für das deutsche Volk, das Menschenvolk und Mutter Erde mit all ihren beseelten, natürlichen Bewohnern auf. 

Als Erstes holte ich das Krafttier für unser deutsches Volk zurück, den Riesenhirschen. Er ist sozusagen die Basis für die Heilung unseres Volkes. 

Der erste Seelenanteil, den ich zurückholen durfte, zeigte sich als goldenes Herz, von dem goldene Strahlen in jedes einzelne deutsche Männer-, Frauen- und Kinderherz führen.

Die nächste Reise führte mich zum Geistführer und zum Krafttier des Menschengeschlechts.


Weitere Seelen- Heilungsreisen werden geschehen.

 

***************************************

 

Auf meinem telegram Kanal *Gaziels Lichtarbeit* berichte ich ausführlicher über diese Arbeit.

 

***************************************

 

Drachenreiterin

Vor einigen Jahren tauschte ich in einer geistigen Reise spontan und ohne darüber nachzudenken mein Herz mit dem eines Drachen. Ich renne manchmal blind oder vielmehr intuitiv voraus und handle, ohne mir über die Konsequenzen Gedanken zu machen. Meine Spirits haben also alle Hände voll zu tun mit mir. So auch in dieser Reise, in der ich mit meinen Begleitern "zufällig" auf einen Drachen traf, der mir diesen Herztausch vorschlug. Schwupps ja gesagt, schwupps Herz getauscht und schwupps begann mein Körper um das neue Herz herum zu sterben, was ich dann doch nicht mehr so toll fand und mir wurde ganz schön mulmig zumute. Auf einer Trage brachten die Spirits mich nach Hause und zur Sicherheit fragte ich meinen Geistführer, ob es richtig war, das zu tun. Er beruhigte mich und sagte, es sei eine grosse und ehrenvolle Tat von mir gewesen. Am kommenden Tag ging ich dann doch lieber nochmal zum Volk der Drachen, traf auf eine Versammlung, in der ich das Geschehene berichtete. Der Drachen, mit dem ich das Herz getauscht hatte, reckte in der hintersten Reihe seinen Kopf und hüpfte auf und ab, um auf sich aufmerksam zu machen. Beide dann vor den Chefs der Drachen stehend, wurden wir gefragt, ob wir es bei dem Tausch belassen wollen und wir bejahten. Dann plötzlich, nach mehreren Monaten, verabschiedeten sich die Drachen, worüber ich ausgesprochen traurig war und letztes Jahr kamen sie ebenso plötzlich zurück, doch Kari, diesen Herztausch-Drachen habe ich nun lange nicht gesehen.

Dann kam ein weisser Drachen in mein Leben, der mir bei der Seelenteilrückholung und Seelenvertragsarbeit hilft und ganz frisch eine äusserst sanfte, weisse Drachin als meine Gefährtin für meine ehrenamtliche Arbeit für Mutter Erde, das deutsche Volk und das Menschengeschlecht, solange, bis Kari seine Ausbildung absolviert hat und seine Arbeit mit mir gemeinsam aufnehmen kann.

Und obwohl ich ja nun reichlich Drachenkontakt habe, liess ich mich durch eine Aussage verunsichern, ich sei keine Drachenreiterin. Da ich eh nicht wusste, was "Drachenreiter" bedeutet, war mir das relativ wurscht, doch durch andere Informationen wurde mir aufeinmal klar, dass ich genau das bin: eine Drachenreiterin mit der Aufgabe, Drachen, die von der Dunkelheit befallen sind, zurückzuholen ins Licht. In zwei tief bewegenden geistigen Reisen durfte ich jüngst zwei Drachen erlösen bzw transformieren und es flossen viele Tränen des Glücks und der Dankbarkeit.

Disclaimer:

Ich weise dich darauf hin, dass meine Arbeit den Besuch eines Arztes oder Heilpraktikers nicht ersetzt.

Ebensowenig ersetzt eine Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker meine energetische Arbeit.

Im besten Falle ergänzen sich die verschiedenen Heilmethoden zu deinen Gunsten.